Jugend forscht: Wissenschaftler von morgen in Lüneburg ausgezeichnet

Regionalwettbewerb Jugend forscht / Schüler experimentieren erfolgreich in Lüneburg zu Ende gegangen / 19 Nachwuchstalente ziehen in die niedersächsischen Landeswettbewerbe weiter

Jugend forscht 2016 Regionalsieger

Lüneburg, 1. März 2016 – Ob „Ultraschneller Teilchenregen“, „Bionischer Elefantenrüssel“ oder „Biologisch abbaubares Klebeband“ – das sind nur drei der insgesamt zwölf Projekte, die einen ersten Platz auf dem nordostniedersächsischen Regionalwettbewerb von Jugend forscht / Schüler experimentieren gewonnen haben. Die meisten Siegerarbeiten stammen vom Gymnasium Athenaeum Stade (3 Arbeiten), gefolgt vom Gymnasium Lüneburger Heide (2 Arbeiten) und dem IGS Osterholz-Scharmbeck (2 Arbeiten). Die 95 Jungforscherinnen und Jungforscher hatten ihre 56 Projekte am Vortag einer interdisziplinär besetzten Expertenjury vorgestellt. Der Regionalwettbewerb Nordostniedersachsen wird seit vielen Jahren durch das Lüneburger IT-Unternehmen Werum IT Solutions GmbH durchgeführt.

„Die Freude, erfolgreich geforscht und sich in einem so renommierten Wettbewerb behauptet zu haben, steht euch noch ins Gesicht geschrieben“, so Eduard Kolle, Bürgermeister der Hansestadt Lüneburg, anlässlich der Siegerehrung in der Leuphana Universität Lüneburg. „Jugendliche, die sich auf den Wettbewerb einlassen, machen überraschende Entdeckungen und tauchen in bislang unbekannte Welten ein. Sie erfahren, wie spannend es ist, zum Kern einer Sache vorzustoßen und plötzlich neue Zusammenhänge zu sehen. Und ganz unabhängig vom sonst vorgegebenen Schulpensum können sie hier ihren Interessen nachgehen, ihren Erfindergeist entfalten und eine große Herausforderung meistern. Das ist eine Aufgabe, die junge Menschen reizt, wie sich seit der ersten Runde von Jugend forscht Jahr für Jahr erwiesen hat.“

Die Regionalsieger ziehen nun in die niedersächsischen Landeswettbewerbe weiter. Diese finden vom 10. bis 12. März 2016 in Oldenburg (Schüler experimentieren) bzw. vom 14. bis 16. März 2016 in Clausthal-Zellerfeld (Jugend forscht) statt. Für die Jugend forscht-Landessieger geht es dann noch eine Runde weiter: Sie treten vom 26. bis 29. Mai 2016 beim Bundesfinale in Paderborn an.

Neben den Jungforschern wurden auch Schulen und Lehrer ausgezeichnet: Der CTS-Schulpreis geht an das Johanneum Lüneburg. Über den Schulpreis der Klüver & Schulz GmbH freut sich das Gymnasium Athenaeum Stade. Den „Sonderpreis für engagierte Talentförderer“ nimmt Burkhard Overbeck, Mathematiklehrer an der IGS Osterholz-Scharmbeck, entgegen.